Süßes oder Saures

Süßes, oder: Was die Sprachlaborantin mag.

 

Menschen, die über mich lachen.

Menschen, die zugeben, dass sie nicht superschlau sind.

Gute Geschichten.

Menschen, die dämliche Witze hinreißend erzählen können.

Das Detail.

Menschen, die gute Bücher spannender nacherzählen können, als diese es tatsächlich sind.

Menschen, die über sich lachen.

Die Fantastischen Vier.

Menschen, die Stuttgart mögen, auch ohne dass Kastanien geworfen werden.

Frauen, die Frauenwitze erzählen.

Frauen, die auch auf Bierbänken glücklich sein können.

Campingplätze.

Männer, die Männersachen machen. Holzhacken. Wände einreißen. Fußball schauen.

Rotwein.

Grillen.

Schöne Blumen.

Günther Netzer.

Schnäppchenjagen.

Mit den Händen arbeiten.

Musik.

Bücher von John Irving.

Top 5 Listen.

Star Wars. Sissi. Bundesliga. Bienzle-Tatorte.

Die Lebensweisheiten meines Mannes.

Meer.

Heimat.

Versorgt sein.

Familie.

Cupholder im Kino.

Unbenutzte Streichpinsel.

Im Auto Musik hören.

Schals.

Sauerbraten. Rouladen. Zwetschgenkuchen.

Gummibärchen.

Schlafenden Kindern beim Schlafen zuschauen.

Die Ruhe am Sonntagmorgen.

Das Klickern der PC-Tastatur.

Klosterfrau Melissengeist. Mayers Bitter.

Kollegen.

Den Geruch von Matrizen.

Sitzheizung im Auto.

To Do Listen.

Wenn die Spülmaschine ganz leer ist.

Knicke in frischer Bettwäsche.

Aufgewärmten Eintopf.

Feierabendbier im Garten.

 

 

Saures, oder: Was die Sprachlaborantin nicht mag.

 

Lackaffen.

Deren Freundinnen.

Businessgeplänkel.

Nächtlicher Lärm.

Auberginen.

Künstliche Fingernägel.

Männertraningsklamotten aus der Sporttasche holen.

Nicht kapieren, um was es geht.

Menschen auf der Straße nicht zuordnen können.

Männer, die sich Autos kaufen, die eine Nummer zu groß für sie sind.

Fußballer, die beim auf den Rasen rotzen im Fernsehen zu sehen sind.

Zu harte Brezeln.

Roher Fisch.

Essen und Kochen als Ersatzreligion.

Menschen, die einem zu nahe auf die Pelle rücken.

Menschen, die einen nie an sich heranlassen.

Menschen, die wie Mimosen gehegt werden müssen.

Schimmelige Erde auf Grünpflanzen.

Männer, die zu dicht auf andere auffahren.

Wecker.

Schwarz-Weiß-Seher.

Immer dagegen sein.

Talksendungen. Vor allem politische.

Kaputte Haushaltsgeräte.

Matschige Bananen.

Menschen, die viel Geld für schöne Dinge ausgeben, und behaupten, nicht zu wissen, wie viel es war.

Kalt duschen.

Kalte Schlafzimmer.

Cabrios.

Männer, die Frauen nicht die Tür aufhalten.

Frauen, die darauf bestehen, selber zu zahlen.

Frauen, die grundsätzlich zu laut sind.

Männer, die grundsätzlich zu laut sind.

Mathe.

Sportnoten in der Schule.

Schwabenbashing.

Hässliche Kinderwagen.

Kalte Füße.

Grelle Frauenstimmen, die Fußballspiele kommentieren.

Mädchenmuttis, die nicht verstehen wollen, warum Jungs sich manchmal kloppen.

Elternmagazine.

Tupper –Partys.

Kalter Kaffee.

Wenn das Brennholz alle ist.

Im Dunkeln Aufstehen.

Schmierige Brillengläser.

Klebrige Gläserringe auf Tischen.